make your own website for free

LOGBOOK 2020

Building of a Zenith CH601XL-B "Zodiac"

DATE OF LAST ENTRY

15.10.2020

TOTAL BUILD TIME

1191 h (Year 2020: 66 h)

TOTAL FLIGHT TIME
0 h 

JANUAR 2020

(3 h) Das Multifunktions-Display md-1 ist neu programmiert. Jetzt wird die Flugzeit automatisch aufgezeichnet, abhängig von der Bewegung des Flugzeuges (Garmin GPS). Das Logbook zeichnet die letzten 10 Flüge auf. Dynon und Garrecht Transponder werden neu durch das GPS des Flarm gespiesen.


(2 h) Polieren des Unterbodens des Rumpfhinterteils mit Nuvite F9 - es ist ziemlich anstrengend, von unten her die Schleifmaschine mit genügend Druck über das unbehandelte Aluminium zu bewegen...


Und yee-haw ... seit 27. Januar 2020 habe ich wieder ein gültiges IR SEP(A), nach über 20 Jahren Pause :-).

FEBRUAR 2020

Eine Woche Skiferien, sehr viel Arbeit im Beruf, und jetzt gerade der Letztflug mit dem Challenger (das Flugzeug wurde verkauft) ... der Monat Februar ist wie im Fluge verronnen. Fortschritte an der HB-YNA gab es keine, ausser dass ich in der Zwischenzeit das Flughandbuch wirklich komplett fertiggestellt habe...

MÄRZ 2020

Stillstand weltweit - fast nicht fassbar, die aktuelle Zeit...

Ich habe heute in die Immatrikulation für die linke Rumpfseite aus Auto-Folie geschnitten. Grundlage war dabei die
Verordnung des BAZL über die Kennzeichen der Luftfahrzeuge.

Die Kunststoffteile (Motorhaube, Fahrwerksverkleidungen, Übergang zum Seitenrude) werde ich alle einfach weiss spritzen lassen (ganz getreu dem Motto KISS - keep it supid simple) und dann mit Folierung die Farbgebung etwas anpassen und aufpeppen. Damit geht alles am Einfachsten, Schnellsten und vor allem am Günstigsten.

APRIL 2020

Arbeiten in Zeiten von COVID-19...

Wir wollten ja eigentlich aktuell in Amerika sein, am Mountain Biking und Hiking in Moab/UT und auf den Spuren von Frank Lloyd Wright in Phoenx/AZ. Das ist auf nächstes Jahr vertagt. Dafür nutze ich die beiden Ferienwochen unter anderem mit einem neuen Corona-Spielzeug, siehe Bild rechts (Blade 150S). Das Ding lässt sich perfekt in unserem Garten fliegen und ist unglaublich stabil mit der "Plattform".

Arbeiten an der HB-YNA diesen Monat:
--> Immatrikulation für beide Rumpfseiten fertiggestellt.
--> Rumpf-Unterseite weiter poliert - was für ein Kraftakt. Ich schaffe etwa 30 Minuten am Stück, dann fallen die Arme ab (dafür braucht's sonst kein Krafttraining mehr :-)).
--> Beide Landeklappen mit Nuvite F9 poliert, das geht deutlich einfacher auf den Arbeitsböcken.
--> Alle 5 Treibstoffleitungen einseitig vorbereitet für Flügelmontage.
--> Secondary Canopy Latch erstellt. Es gab einige Fälle, bei denen sich die Haube während des Fluges öffnete - dann ist das Flugzeug wohl nur noch eingeschränkt steuerbar. Die Australischen Behörden haben einen solchen "Canopy Latch" vorgeschrieben.

21.4.2020 (7 h): Alle Hauptholm-Bolzenlöcher auf Mass gerieben, rechter Flügel am Rumpf eingepasst (erstes Mal überhaupt :-)), Bolzenloch hinterer Holm gebohrt, rechte Landeklappe angepasst (da muss ich noch justieren). Der Einbau des Flügels ging eigentlich ganz gut, auch wenn der Hauptholm-Mittelteil im Rumpf wirklich "tight" ist. Die Bolzen können mit sanften Hammerschlägen in die Löcher getrieben werden.

23.4.2020 (6.0 h): Einbau des linken Flügels, Einpassen der Fuel Lines, elektrische Anschlüsse bei beiden Flügel getestet, Steuerseile in bieden Flügeln eingebaut für Justierung.

24.4.2020 (6.0 h): Querruder-Endanschläge links und rechts eingebaut. Landeklappen links und rechts justiert (waren 5° unterschiedlich ausgelenkt und liessen sich nicht komplett einfahren, die Ansteuerung über die Landeklappenmechanik war unterschiedlich von Werk aus justiert, strange...). Beim Test der Landeklappen habe ich allerdings meinen Flap Controller (mf-2) überlastet, da ich mit dem Flap Motor gegen einen Spant im Rumpf gefahren bin. Vermutlich ist dabei der Power Switch im mf-2 zerstört worden. Ich muss da unbedingt noch eine zusätzliche Sicherung einbauen, damit so etwas nicht mehr passiert.

MAI 2020

Beschriftung für Flügelunterseite (Höhe 50 cm) erstellt. Labels auf Rumpf (HOMEBUILT, NO STEP) erstellt und bestellt.


Verbindungsschläuche Treibstoff zwischen Flügelwurzeln und Rumpf mit Aeroquip 303 fertiggestellt. Profil bei Landeklappen-Antrieb verstärkt.


Übergang Aluminium-Abdeckung für Leinen Rettungssystem erstellt.

kiss (keep it stupid simple)

Die Bemalung der HB-YNA wird ganz trivial bleiben: Alle zu lackierenden Teil werden weiss (Motorhaube, Randbögen Tragfläche und HLW, Randbogen Seitenruder, hinter Fläche Seitenruder, Abdeckung GRS, Übergang Seitenruder, Radverkleidungen), der Rest bleibt hochglanzpoliert...

JULI 2020






Seit Anfang diesen Monats habe ich die Helikopterausbildung auf dem Guimbal Cabri G2 begonnen. Eine ganz neue aviatische Welt, in die ich da eintauche...

AUGUST 2020

Wenig Fortschritt an der HB-YNA, dafür in den letzten Monaten schöne VFR- und IFR-Flüge mit SEP-Flugzeugen...

SEPTEMBER / OKTOBER 2020

Es geht weiter mit den final steps an der HB-YNA...

proposal for final paintjob

Die geplante "kiss"-Bemalung ist für die Erkennung des Flugzeuges in der Luft (see and avoid) nicht wirklich optimal. Die neuste Variante ist mit simplen Mitteln (Klebefolie für Autos) einfach zu verwirklichen... Mal sehen, wieviele Änderung der paintjob noch durchlaufen wird :-).

NOVEMBER 2020

Ich habe eine Art "Kabine" aus Klarsichtfolie erstellt, damit ich die Flügel und den Rumpf in der Werkstatt polieren kann. Beim Polieren fällt viel schwarzer Staub an, der sich sonst an den Wänden, am Boden und an allem Übrigen in der Garage festsetzt.

So kann ich jetzt endlich immer wieder mal polieren, ohne dass ich die Flügel jeweils aus der Garage auf den Vorplatz nehmen muss.
Jetzt muss ich mich definitiv auf die Suche nach einem Standplatz auf dem Flugplatz Speck-Fehraltorf machen...